Ferienwohnungen und Ferienhäuser

Zu zweit in der Ferienwohnung Colonia de St. Jordi auf Mallorca

von Wilhelmine D. aus Hamburg 5 / 5

Typische mallorcinische Altstadt nahe unserer Ferienwohnung in Colonia de St. JordiMein Mann und ich reisten im August 2010 erstmalig nach Mallorca. Wir suchten uns eine Ferienwohnung in Colonia de St. Jordi im Internet aus und hatten mit der Vermieterin guten E-Mail-Kontakt. Eine geringe Anzahlung war im Vorfeld fällig, den Rest für den 14-tägigen Aufenthalt zahlten wir bar vor Ort. Nach der Ankunft in Palma auf dem Flughafen suchten wir den Schalter der Autovermietung auf. Den Mietwagen hatten wir ebenfalls online im Vorfeld gebucht. Es wurde alles unkompliziert abgewickelt und uns das Auto übergeben. Zu unserer Ferienwohnung in Colonia de St. Jordi waren es von Palma aus etwa 50 km in südlicher Richtung.

Uns erwartete eine nette Vermieterin aus den Niederlanden. Die Ferienwohnung war 120qm groß mit einem Balkon sowie mit Blick auf Tennisplätze, Pferdehof und im Hintergrund auf das Meer.

Zunächst verschafften wir uns einen Überblick über den Ferienort. Wir stellten schnell fest, dass für unser leibliches Wohl gut gesorgt sein wird. In den vielen Restaurants wurden leckere Gerichte, viele mit Fisch und Meeresfrüchten, angeboten.

Am Hafen bewunderten wir die Schiffskapitäne, die gekonnt in die engen Liegeplätze einschifften. Zum langgezogenen Strand waren es ca. 10-15 min. zu Fuß, vorbei an Salinenfeldern. Ausflüge in die nähere Umgebung führten uns zum Palmengarten in Ses Salines und zum Kap Salines, der südlichsten Spitze Mallorcas mit Blick auf die Insel Cabrera. Cala Llombards und Cala Mondraga - im Reiseführer als Tipp angegeben - waren für uns enttäuschend, aber wir mögen auch lieber lange Sandstrände als kleine Buchten.

Den Es Trenc Strand mit dem Auto zu erreichen, war etwas mühsam, denn wir mussten durch 2 km enge Straßenwege schlängeln, aber die Mühe lohnt: Dünen wie in Dänemark, feiner Sand wie an der Ostsee, und das Wasser warm und klar wie in der Karibik, dazu ein fast menschenleerer Strand begeisterten uns.

Impressionen aus dem Botanicactus auf Mallorca (nahe Colonia de St. Jordi) An einem Tag besuchten wir den Botanicactus; ein sehr gut angelegter und gepflegter Kakteenpark und botanischer Garten, der größte in Europa. Auf 150.000qm Fläche wachsen mehr als 1000 Pflanzenarten. Besonders sehenswert sind die 12.000 Kakteen. Nach der ganzen Pflanzenvielfalt und dem Spazierengehen im Botanicactus waren wir froh, abends erschöpft ins "eigene" Bett in unserer Ferienwohnung in Colonia de St. Jordi fallen zu dürfen.

Während einer Rundreise ins Inselinnere erkundeten wir Campos, Llucmajor, Algaida, Manacor und Felanitx. Die Hauptstadt Palma mit der prachtvollen Kathedrale hat uns gut gefallen. Neben allen Sehenswürdigkeiten, den berühmten (und berüchtigten) waren wir von dem Frischeangebot in der Markthalle überwältigt. Für Selbstversorger sind Ferienwohnungen wie unsere in Colonia de St. Jordi ideal. Mit einer historischen Bahn, dem Roten Blitz, zuckelten wir von Palma nach Sòller durch die Serra de Alfàbia mit vielen Orangenplantagen.

Wir schafften in den 14 Tagen noch einen Ausflug in den Nordosten nach Cala Ratjada und zur Bucht von Alcudia Can Picafort sowie nach Formentor in die Berge bis 1.400m Höhe. In Port Andratx hofften wir, den einen oder anderen Prominenten zu erspähen, was uns aber nicht geglückt ist. Den Nordwesten der Insel haben wir aus Zeitgründen nicht kennengelernt. Die Insel ist so vielfältig und durchaus nicht nur für Strandurlauber oder Partygäste geeignet.

Ihr Reisebericht auf jajabu?

Sie haben eine tolle Reise erlebt? Sie haben Orte besichtigt und Abenteuer bestritten, die Sie unbedingt der Welt mitteilen möchten? Dann teilen Sie doch Ihre Erfahrungen mit den Lesern von jajabu! Schicken Sie uns Ihren Reisebericht einfach per E-Mail an [javascript protected email address]

Alle Reiseberichte

3 / 15 Schliessen